Das Zusammenleben an der Lenk soll aktiver und attraktiver werden. Ein Zusammenleben, das in der jetzigen Situation um das Coronavirus – wo die Risikogruppen auf Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen sind – noch bedeutender wird. Um dieses Ziel zu erreichen, wird am 25. März 2020 der digitale Dorfplatz von Crossiety in der Gemeinde eingeführt.

Zum digitalen Dorfplatz

Der digitale Dorfplatz des Schweizer Startups Crossiety ist eine lokale und vertrauenswürdige Kommunikationslösung für Gemeinden, Städte, und Regionen. In der deutschsprachigen Schweiz sind derzeit bereits über vierzig Gemeinden und Städte auf Crossiety aktiv.

ePartizipation für ein cleveres Zusammenleben

Die Einwohner-App verfolgt das Ziel, das Engagement und die Partizipation in der Gemeinde mithilfe einer übersichtlichen digitalen Kommunikation zu vereinfachen. Die nutzerfreundliche Anwendung ermöglicht es zudem, den Zusammenhalt unter den Einwohnerinnen und Einwohnern auch im digitalen Zeitalter zu stärken.

Crossiety stellt eine ideale Kombination zwischen den sozialen Medien und den lokalen Bedürfnissen dar. Die vertrauenswürdige und sinnvolle Nutzung steht im Gegensatz zu herkömmlichen sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Co. Die Firma setzt dabei auf einen hohen Datenschutz.

Helfen während des Coronavirus

Gerade in der aktuellen Situation mit dem Coronavirus kann der digitale Dorfplatz eine wichtige Rolle in der lokalen Kommunikation einnehmen. Auf der App informiert die Gemeindeverwaltung über die aktuelle Lage vor Ort, Gemeinschaften (z.B. Vereine, Organisationen) geben Updates zu geplanten Veranstaltungen und die EinwohnerInnen können Hilfe anbieten oder anfordern und helfen sich so gegenseitig aus. Dies alles auf einer lokalen und vertrauenswürdigen Plattform, wo die Beiträge nur von Menschen gesehen werden, welche in der Umgebung wohnen.

Möglichkeiten auf dem digitalen Dorfplatz

Generell gestalten und beleben die Nutzerinnen und Nutzer die Plattform, indem sie Anliegen und Informationen mitteilen, auf Veranstaltungen hinweisen und anderes mehr. Es werden lokal-relevante Diskussionen geführt und Beiträge wie „Ich suche/biete“ aufgegeben. Zudem können alle Personen eine Gruppe eröffnen, um sich in bestehenden Gemeinschaften auszutauschen oder sogar neue Interessengemeinschaften zu bilden.

Mit der innovativen App ist es möglich, in Echtzeit zu kommunizieren und sich anhand von Push-Benachrichtigungen über die neuesten Geschehnisse in der Gemeinde zu informieren. Wer Crossiety nutzen will, registriert sich kostenlos mit seinem Wohnort. Die Möglichkeit steht auch Zweitheimischen offen. Diese können unter den Einstellungen der Region einen speziellen Link anklicken, um den Dorfplatz von Lenk nutzen zu können.

Zum digitalen Dorfplatz

Share This